Sehenswertes in Jakarta

In vielen Reisebüchern wird empfohlen, Jakarta überhaupt nicht zu besuchen und es wird beschrieben als Ort mit ewigem Stau und nicht viel Sehenswertem. Es gibt diese Staus, aber sie fühlten sich nicht schlechter an als in anderen grossen Asiatischen Städten. Hier ein paar Gründe, warum man in Jakarta dennoch einen Stopp einlegen kann.

Obwohl viele sagen, dass Jakarta nichts Spezielles zu bieten hat, gibt es dennoch ein paar sehenswerte Attraktionen, z.B. ein tolles Café. Lesen sie selbst!
Ein Beispiel eines Verkehrsstaus nach einem langen Urlaubs-Wochenende von Cianjur in Richtung Jakarta.

Kota

So heisst das alte Zentrum der Stadt. In Jakarta liegt dieses am Nordrand aus dem naheliegenden Grund, dass nördlich davon das offene Meer eine Expansion in diese Richtung verunmöglicht.
Das Zentrum – ein grosser, rechteckiger Platz – wurde von den Holländischen Kolonialherren gestaltet und ist dominiert vom ehemaligen Rathaus, das heute Taman Fatahillah heisst und das historische Museum Jakartas beherbergt. Die Exponate sind allerdings nicht sehr gut präsentiert. Es macht mehr Spass, dieses ältere Gebäude zu durchschreiten und die Einheimischen beim Museumsbesuch zu beobachten.

Obwohl viele sagen, dass Jakarta nichts Spezielles zu bieten hat, gibt es dennoch ein paar sehenswerte Attraktionen, z.B. ein tolles Café. Lesen sie selbst!

Obwohl viele sagen, dass Jakarta nichts Spezielles zu bieten hat, gibt es dennoch ein paar sehenswerte Attraktionen, z.B. ein tolles Café. Lesen sie selbst!
An dem Tag, an dem ich vor Ort war, wurde gerade für eine Fernsehsendung gedreht.

Das Café Batavia befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes und ist mit seinem kolonialen Stil, antiken Möbeln und unzähligen weiteren, ausgefallenen Exponaten die indonesischen Wucherpreise für Essen und Getränke wert.

Obwohl viele sagen, dass Jakarta nichts Spezielles zu bieten hat, gibt es dennoch ein paar sehenswerte Attraktionen, z.B. ein tolles Café. Lesen sie selbst!

Obwohl viele sagen, dass Jakarta nichts Spezielles zu bieten hat, gibt es dennoch ein paar sehenswerte Attraktionen, z.B. ein tolles Café. Lesen sie selbst!
Als Mann war ich vom Pissoir hier beeindruckt.

In der Umgebung von Kota sieht es dann leider nicht mehr so schön aus. Ein nahe gelegener Wasserkanal ist voll mit Müll und viele der kolonialen Häuser sind am Zerfallen.

Obwohl viele sagen, dass Jakarta nichts Spezielles zu bieten hat, gibt es dennoch ein paar sehenswerte Attraktionen, z.B. ein tolles Café. Lesen sie selbst!

Wie kommt man dahin: Nehmen sie den Transjakarta Bus, Linie 1, bis zur Endstation „Kota“. Von da aus ist es zu Fuss fünf Minuten bis zum zentralen Platz.
Hinweis zu Transjakarta: Die Transjakarta-Busse haben eine eigene Fahrspur und stehen daher nicht im Stau. Beachten sie, dass man manchmal 20 Minuten auf einen Bus warten muss und es eng werden kann in den Bussen. Ist aber immer noch besser, als in einem Taxi im Stau zu stehen.

Nationalmonument

Dieses liegt im Zentrum eines Parks und sieht aus wie eine gigantische Fackel. Im Inneren hat es ein Museum, das aber nicht besonders sein soll. Wenn sie es trotzdem sehen wollen, beachten sie die sehr kurzen Öffnungszeiten von 8 bis 15 Uhr.

Obwohl viele sagen, dass Jakarta nichts Spezielles zu bieten hat, gibt es dennoch ein paar sehenswerte Attraktionen, z.B. ein tolles Café. Lesen sie selbst!

Wie kommt man dahin: Per Transjakarta Bus, Linien 1, 2A, 3A, bis „Monas“.

Istiqlal-Moschee

Nicht in jeder Moschee sind Besucher anderer Religionen willkommen, in dieser zum Glück schon. Es handelt sich hier um die grösste Moschee Südostasiens und sie wurde von einem Christlichen Architekten erbaut. Gegenüber der Moschee hat es zudem eine Kathedrale. Als Besucher ist man einzig dazu angehalten, vor dem Betreten die eigenen Schuhe auszuziehen. Das innere der Moschee ist schlicht gestaltet.

Obwohl viele sagen, dass Jakarta nichts Spezielles zu bieten hat, gibt es dennoch ein paar sehenswerte Attraktionen, z.B. ein tolles Café. Lesen sie selbst!

Obwohl viele sagen, dass Jakarta nichts Spezielles zu bieten hat, gibt es dennoch ein paar sehenswerte Attraktionen, z.B. ein tolles Café. Lesen sie selbst!

 

Wie kommt man dahin

Per Transjakarta Bus, Line 8A, bis „Juanda“. Der Rest des Wegs kann zu Fuss zurückgelegt werden. Trotz ihrer Grösse ist die Moschee nicht gleich zu sehen, aber die Einheimischen geben gerne Auskunft.

Einkaufszentren / Nachtleben

Auch in Jakarta sind die Einkaufszentren einen Besuch wert. Nirgendwo sonst kann der Lebensstil der urbanen Bevölkerung besser erlebt werden als hier und dabei noch ein guter Kaffee oder Tee genossen werden. Einige Beispiele:

  • Die Plaza Senayan ist ein Einkaufszentrum, wo sich die Reichen und Hipsters treffen und ist auch als Expat-Treffpunkt beliebt. Gleich nebenan hat es den Arcadia-Gebäudekomplex, der etliche Restaurants, Bars und eine Disco für ein gelungenes Nachtleben beherbergt.
  • Die Sarinah Plaza ist ein gutes Beispiel eines Einkaufszentrums für die Mittelschicht.
  • Im Süden Jakartas, rund um die Haltestelle Blok M, hat es weitere Einkaufszentren sowie ebenfalls Nachtleben, wobei dieses eher auf alleinstehende Männer ausgerichtet ist, um es vornehm auszudrücken.

Für ihre Reiseplanung

Jakarta ist am besten per Flieger zu erreichen. Kommt man spätabends an, sollte man einen Transfer vom Hotel oder der Herberge organisieren, da es dann nicht mehr so viele verlässliche Taxis hat.

Folge Sorglos Reisen auf Twitter und erhalte Artikeltipps und Neuigkeiten als Tweet.

Kommentare
  1. Michael Mader
    • Charles Rahm
      • Michael Mader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.