Sind die Ayutthaya Tempel einen Besuch wert?

Definitiv! Zum Beispiel aus diesen Gründen könnte man die Ayutthaya Tempel in Thailand besuchen:

Schöne Ruinen besichtigen, auf einem Elefanten reiten und die entspannte Atmosphäre geniessen.

Es ist möglich, die Ayutthaya Tempel in einer Tagesreise von Bangkok aus zu erforschen. Eine beliebte, aber deswegen auch überrannte Tages-Tour, ist morgens mit dem Bus hinzufahren und dann am früheren Nachmittag mit dem grossen Boot inklusive Buffet auf dem Chao Phraya-Fluss zurück.

Bitte klicken sie auf „gefällt mir“ in Facebook, um auch in Zukunft gute Reisereports zu erhalten.

 

Kurz zur Geschichte Ayutthayas (offizieller Name der Stadt ist Phra Nakhon Si Ayutthaya): Es wurde die zweite Thailändische Hauptstadt nach Sukhothai und wegen seiner guten geographischen Lage zur grössten Handelsstadt in Südostasien. Ausserhalb der Altstadt-Insel, die komplett von Flüssen und Kanälen umgeben ist, finden sich die Ruinen der ehemaligen, ausländischen Handelsniederlassungen. Es war Ausländern nicht gestattet, innerhalb der Stadt zu wohnen. 1767 wurde Ayutthaya von den Burmesen geplündert und komplett zerstört. Das legte die Grundlage zur Gründung Bangkoks als dritter und aktueller Hauptstadt.

Ayutthaya Tempel Ruinen

Historischer Park mit Bronze-Buddha, Tempeln und dem alten Königs-Palast

Dort sind die Ruinen mehrerer Tempel – der wichtigste davon ist der Wat Phra Si Sanphet, die drei grossen Stupas gehören zum Tempel – und des alten Königspalasts zu besichtigen. Die Hauptattraktion – zumindest für die Thailändischen Besucher – ist der Phra Mongkhon Bophit, eine der grössten Bronzestatuen eines sitzenden Buddhas in Thailand, der sich westlich des alten Palastes befindet. Das Dach, das zum Schutz des Buddhas gebaut wurde, wurde mit der Invasion der Burmesen zerstört. Seit 1956 erstrahlt der Buddha wieder in seinem vollen Glanz.

 

Muss man Ayutthaya in Thailand gesehen haben? Wenn sie Tempel-Ruinen mögen, dann sicher ja. Aber urteilen sie selbst und lesen sie diesen Artikel.

 

Muss man Ayutthaya in Thailand gesehen haben? Wenn sie Tempel-Ruinen mögen, dann sicher ja. Aber urteilen sie selbst und lesen sie diesen Artikel.

 

Muss man Ayutthaya in Thailand gesehen haben? Wenn sie Tempel-Ruinen mögen, dann sicher ja. Aber urteilen sie selbst und lesen sie diesen Artikel.

 

Wat Maha That

Dieser Tempel war zu den besten Zeiten Ayutthayas der heiligste. Sein Konstruktion startete 1374 unter König Phra Borom Rajathirat und wurde erst während der Regierungszeit das nachfolgenden Königs Ramesuan fertiggestellt. Heute ist der Tempel vor allem deshalb eine Attraktion, weil dort ein Buddha-Kopf, komplett in Wurzeln verwachsen, zu sehen ist.

 

Muss man Ayutthaya in Thailand gesehen haben? Wenn sie Tempel-Ruinen mögen, dann sicher ja. Aber urteilen sie selbst und lesen sie diesen Artikel.

 

Muss man Ayutthaya in Thailand gesehen haben? Wenn sie Tempel-Ruinen mögen, dann sicher ja. Aber urteilen sie selbst und lesen sie diesen Artikel.

Wat Chai Watthana Ram

Dieser Ayutthaya Tempel ist ausserhalb der Altstadt-Insel. Der Besuch lohnt sich, weil dort viele, schön erhaltene Pagoden zu besichtigen sind. Aufgrund des Hochwassers im 2012 ist der Tempel aktuell (im 2013) geschlossen und kann nur von aussen besichtigt werden, was sich aber immer noch lohnt. Die Fotos stammen von einem früheren Besuch.

 

Muss man Ayutthaya in Thailand gesehen haben? Wenn sie Tempel-Ruinen mögen, dann sicher ja. Aber urteilen sie selbst und lesen sie diesen Artikel.

 

Muss man Ayutthaya in Thailand gesehen haben? Wenn sie Tempel-Ruinen mögen, dann sicher ja. Aber urteilen sie selbst und lesen sie diesen Artikel.

Wat Yai Chaya Mongkol

Dieser Tempel ist ebenfalls ausserhalb der Altstadt-Insel und als Wallfahrtsort bei Thailändern beliebt. Die Pagode im Zentrum ist die grösste Ayutthayas und kann bestiegen werden.

 

Muss man Ayutthaya in Thailand gesehen haben? Wenn sie Tempel-Ruinen mögen, dann sicher ja. Aber urteilen sie selbst und lesen sie diesen Artikel.

 

Muss man Ayutthaya in Thailand gesehen haben? Wenn sie Tempel-Ruinen mögen, dann sicher ja. Aber urteilen sie selbst und lesen sie diesen Artikel.

Übernachtung

Ich war im Hotel „The Old Palace Resort Klong Sa Bua“, Tel. +66813512355, Theold.rsvc@gmail.com. Ich hatte mich dort sehr wohl gefühlt und es liegt gleich neben einer der vielen Ruinenstätten. Der Preis pro Nacht für ein Doppelzimmer im Februar 2013 war 950 Baht.

 

Die Beschreibungen der Tempel sind bei weitem nicht vollständig. Wenn Sie von solchen antiken Tempeln stark fasziniert sind, dann sollten sie mindestens zwei Tage bleiben, sonst werden sie mit dem Gefühl abreisen, vieles verpasst zu haben. Es sind wohl an die 20 Tempel, die hier zu einer Besichtigung einladen und dann noch die ausländischen Handelsbauten ausserhalb der Stadt, die aber nicht alle gut restauriert sind. Mieten sie sich am besten ein Tuktuk für den Tag oder erkunden sie die Tempel per Motorrad oder Fahrrad.

Wie kommt man dahin von Bangkok aus

  • Per Bus ab der Mo Chit-Bus-Station. Fahren sie zur Mo Chit BTS/Skytrain-Haltestelle. Nehmen sie für die kurze Strecke zur Bus-Station ein Taxi auf der Strassenseite gegenüber des Parks.

  • Per Zug vom Hua Lamphong-Bahnhof aus.

  • Per Minivan ab der BTS/Skytrain-Haltestelle Victory Monument – fragen sie die Einheimischen, wo genau auf dem Platz der Minivan abfährt.

 

Bist du Tempel-Fan?

Werde Facebook-Fan von Sorglos Reisen und erhalte Artikeltipps und Neuigkeiten in deiner Facebook-Übersicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.