Vietnamesische Kultur in Sapa

Wenn sie Vietnam besuchen und dabei so viel Kultur wie möglich erleben wollen, sollten sie einen Abstecher nach Sapa einplanen. Gelegen in der gebirgigen Provinz Lao Cai etwa 350 km nordwestlich von Hanoi, ist Sapa wirklich ein toller Reisetipp, denn in diesem Städtchen haben sie die wunderbare Gelegenheit, Vietnams farbenfrohe ethnische Minderheiten, sowie einige der spektakulärsten Landschaftsbilder des ganzen Landes zu erleben. Für einen Besuch in den Sommermonaten sollten sie jedoch unter der Woche anreisen, da es an Wochenenden sehr hektisch zugehen kann.
Sapa ist auch perfekt für unabhängig Reisende geeignet. Wenn sie mehr über andere Orte erfahren möchten, ist es eine gute Idee, wenn sie den Newsletter von “Sorglos Reisen“ abonnieren. Bitte registrieren sie sie sich dazu auf der rechten Seite mit ihrer Email-Adresse.

Sapa ist eine abgelegene, relativ ruhige Stadt in den Bergen Nordvietnams und bietet neben einheimischer Kultur zahlreiche Wander-Möglichkeiten. Lesen sie weiter!

Für ihre Reiseplanung

Abhängig von ihrem Ausgangspunkt gibt es unterschiedliche Optionen, um nach Sapa zu kommen. Die meisten Besucher reisen direkt von Hanoi aus an. Die Anreise per Strasse ist zwar möglich, aber die Route führt mitten durchs Gebirge und ist an vielen Stellen schlecht instand gehalten, was diese Option langwierig und erschöpfend gestaltet. Es ist weitaus besser, mit dem Zug von Hanoi nach Lao Cai zu fahren und dort einen Bus zu besteigen, der für diese letzte Etappe etwa eine Stunde bis nach Sapa benötigt. Ideal ist der Nachtzug, bei dem der Fahrpreis für ein Schlafabteil nur ein kleines bisschen mehr kostet. Die Schlafwagen sind alle klimatisiert, so dass sie ausgeruht und frisch in Lao Cai ankommen. Wenn sie ihren Zug bei einem Hotel oder Reisebüro buchen, kann man ihnen gleichzeitig auch noch einen Platz auf dem Minibus nach Sapa reservieren.
Falls sie planen, von China aus anzureisen, ist ihre beste Option der Zug von Kunming bis zur chinesischen Grenzstadt Hekou. Es fahren täglich zwei Züge. In Hekou gehen sie zuerst durch die Zollkontrolle und von dort sind es dann nur noch fünf Minuten zu Fuss zum Grenzübertritt in die Provinz Lao Cai, wo sie einen Bus direkt nach Sapa besteigen können.

Sapa ist eine abgelegene, relativ ruhige Stadt in den Bergen Nordvietnams und bietet neben einheimischer Kultur zahlreiche Wander-Möglichkeiten. Lesen sie weiter!

Nach ihrer Ankunft werden sie feststellen, dass Sapa eine recht lebhafte Stadt ist, in der man gut und gerne einige Tage mit Erkundungstouren zubringen kann. Wie weit sie ihre Kreise dabei ziehen, bleibt ganz ihnen überlassen. Vielen Leuten gefällt die Besichtigung der alten französischen Kolonialbauten oder sie schlendern über die zahlreichen Märkte, in denen sowohl Vietnamesen als auch ethnische Hmong, Tày, Dao und Giay einkaufen, die den Grossteil der einheimischen Bevölkerung darstellen. Die Stadt ist klein genug, um bequem zu Fuss erkundet zu werden, aber man kann sich für eine Tour von ca. 2 USD auch einen Einheimischen mit seinem Motorrad mieten. Abseits des hektischen, doch freundlichen Chaos der Märkte offenbart Sapa eine sehr entspannte Atmosphäre und die Einheimischen zeigen sich als recht gastfreundlich.
In Sapa haben sie auch eine ganze Reihe von Optionen bezüglich ihrer Unterkunft zur Hand. Es finden sich mehrere Hotels, von denen die meisten ziemlich neu sind und vernünftige Preise verlangen. Es gibt jedoch auch Unterkünfte in Privathäusern. Wenn sie den vietnamesischen Lebensstil so nahe wie möglich kennenlernen möchten, ist es eine exzellente Idee, sich für ein Zimmer in einer solchen Privatpension („Homestay“) in einem der umliegenden Dörfer zu entscheiden. Eine Übernachtung einschliesslich einer Mahlzeit und Frühstück schlägt normalerweise mit weniger als 20 USD zu Buche.

Sapa ist eine abgelegene, relativ ruhige Stadt in den Bergen Nordvietnams und bietet neben einheimischer Kultur zahlreiche Wander-Möglichkeiten. Lesen sie weiter!

Falls sie Gefallen an Wandern und Trekking finden, wartet die Umgebung von Sapa mit vielen Routen auf. Jedes Hotel kann sie über gute Routen beraten und ist ihnen – sofern gewünscht – sogar beim Arrangieren eines Transportmittels und einheimischen Führers behilflich. Seien sie sich aber bewusst, dass viele Trekking-Routen durch raues Terrain führen und sie deshalb unbedingt gutes Schuhwerk oder Wanderstiefel benötigen. Trinkwasser sollten sie ebenfalls mitführen und auch eventuell kalte Witterung müssen sie einplanen. Es kann in den Bergen empfindlich kühl werden und ausserhalb der Sommerzeit ist in aller Regel auch mit Regen zu rechnen. Falls sie warme Kleidung brauchen, finden sie gleich neben der katholischen Kirche mehrere gute und preisgünstige Läden.
Sapa unterscheidet sich markant von Hanoi und Saigon. Das Leben spielt sich deutlich behäbiger ab und sie treffen auf weitaus authentischere vietnamesische Kultur. Sapa ist auch in Sachen Reisebudget sehr erschwinglich und bei einem Aufenthalt gibt es mehr als genug zu sehen und zu unternehmen. Ein Abstecher nach Sapa ist ziemlich einfach zu planen und die meisten Hotels in Hanoi können ihnen beim Organisieren eines solchen behilflich sein.

 

Der Newsletter von Sorglos Reisen beliefert dich monatlich mit allem Neuen in der Übersicht und mit zusätzlichen Tipps kostenlos und unverbindlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.