Bist du ein Reise-Feigling? Überwinde jetzt deine Reiseangst!

Bevor wir zur Antwort schreiten können, muss natürlich zuerst mal geklärt sein, was ein Reise-Feigling ist und wie sich seine Reiseangst manifestiert. Nachfolgend ein paar Beispiele betreffend der Angst vor Reisen. Du kannst mir gerne im Kommentar noch weitere geben:

  • Vor Jahren hat mir jemand, der mir sowieso nicht besonders sympathisch war, erklärt, er gehe nach Thailand in den Urlaub in eine wunderschöne Strandanlage. Doch wir müssten uns keine Sorgen um ihn machen: Diese sei rund um die Uhr bewacht.
  • Ich selbst bin bis jetzt noch nie nach Indien gereist, weil ich Reiseangst vor all dem Chaos habe, das mich dort erwartet.
  • Eine Australierin, die ich in Thailand getroffen hatte, erklärte mir, sie ernähre sich hier ausschliesslich von Sachen, die in Plastik verpackt sind und bevorzugt aus dem 7/11 stammen.

Es sind also Personen, die aus Reiseangst vor möglichen unangenehmen Erfahrungen, wie Begegnungen mit Einheimischen, Antreffen von Orten in permanentem Chaos oder jederzeit drohenden Lebensmittelvergiftungen oder Allergien, entweder gar nicht aus der Komfortzone ihres geliebten Daheims ausbrechen oder zwar in eines dieser vielen nicht so sicheren Länder reisen, dort aber jeglichen Kontakt mit Erfahrungen, die nicht dem „1. Welt-Standard“ entsprechen, verweigern.

 
Bist Du eine Reise-Feigling? Hast Du Reiseangst? Was kannst du heute dagegen tun? Vogelspinnen sind übrigens auch ein Thema im Artikel.
Frittierte Vogelspinnen in Kambodscha

Es gibt zwei Typen von Reise-Feiglingen mit Angst vor Reisen:

  • Diejenigen, die wirklich gar nie ein Risiko auf Reisen eingehen wollen und schon bei der kleinsten Panne auf Reisen wie z.B. einem verpassten Zug oder ähnlichem, von totaler Reiseangst fast gelähmt werden können. Oder, die sich auf Bewährtes verlassen und jeglichen, neuen Erfahrungen – die ihnen helfen könnten, ihre Angst vor Reisen zu überwinden – aus Prinzip keine Chance geben.
  • Personen, die teilweise Reise-Feiglinge sind und z.B. bei gewissen Sachen – in meinem persönlichen Fall das Besuchen von Indien und Afrika – Reiseängste vor all diesen möglichen Erkrankungen und unangenehmen Erfahrungen verspüren.
    Andererseits aber auch ohne jegliche Reiseängste monatelang unabhängig durch Südostasien oder China reisen können und auch dann noch keine Panik haben, wenn Sie in Shenzhen ein Zugticket nach Guilin brauchen und auch nach einer Stunde noch keinen gefunden haben, der Englisch versteht und die entscheidenden Chinesischen Zeichen für den Ticketschalter – wo keiner auch nur im Geringsten Englisch versteht – schnell mal auf einen Notizzettel schreiben könnten.
  • Gibt es auch Leute, die überhaupt keinerlei Reiseangst-Symptome aufweisen? Die würde ich gerne kennenlernen. 🙂 Bitte schreibe mir einen Kommentar mit Beispiel gerne.

 

Die Therapie:

  • Der erste Typ ist nicht therapierbar, weil er entweder gar kein Problem darin sieht oder weil er zwar bemerkt, dass er ohne Panik mehr reisen könnte, aber dann einfach sagt: Ich bewundere Dich für Deinen Mut, aber weisst Du, ich kann das einfach nicht.
  • Der zweite Typ sind wohl die meisten, die überhaupt diesen Artikel lesen. Nun, ein bisschen bleibt wohl jeder ein Reise-Feigling, aber das ist egal. Es geht darum, dass man sich von seinen Ängsten im Leben – nicht nur beim Thema Reisen – nicht herumkommandieren lässt, sondern versucht, die Ängste loszuwerden.

Bist Du eine Reise-Feigling? Hast Du Reiseangst? Was kannst du heute dagegen tun? Vogelspinnen sind übrigens auch ein Thema im Artikel.
Insekten essen in Udon Thani, Thailand

Mache dir doch eine Liste von Reise-Abenteuern mit dem Slogan “Raus aus der Komfortzone”. Die Einträge auf dieser Liste wirst du trotz deiner Reiseängste anpacken und somit deine Reiseangst bekämpfen.

Hier ist meine Anti-Reise-Feigling-Liste mit dem Vorsatz, meine Reiseangst zu überwinden

  • Indien besuchen: Ich fühle mich nun bereit und mache das demnächst.
  • Afrika besuchen: Ich denke, ich starte mal mit den sichereren Ländern wie z.B. Tansania und Kenia und taste mich dann vor. Aber ich reise individuell und habe keine Lust auf Gruppen-Safari oder dergleichen.
  • In Thailand Insekten essen: Erledigt, war gar nicht so schlimm.
  • In Taipeh Schlangenblut trinken: Ich brauchte viel Zuspruch von den zwei Freunden, die mit dabei waren, bis ich mich getraut habe. Und das war auch eher fragwürdig. Das muss keiner machen, um mir zu beweisen, dass er kein Reise-Feigling ist.
  • In Kambodscha frittierte Vogelspinne essen: Ob ich mich das wohl je getraue.
  • In China ein Jahrhundertei essen: Das Eiweiss ist schwarz und durchsichtig, das Eigelb grün und es schmeckt super. Ausprobieren.
  • In Frankreich Schnecken essen: Habe ich mal gemacht. Die waren gut gewürzt.
  • In Cornwall ganz nahe an ein Kliff stehen (ohne Geländer wohlgemerkt) und den Highlander machen: Das war eher doof und gefährlich wegen den Windschwaden, aber ich habe mich getraut.
  • Tauchen lernen, um ein Korallenriff zu erkunden: Ich habe eine Riesen-Angst vor dem Tauchen und glaube, das ich mich das wohl getrauen werde?
  • In Kambodscha mit einem Ladyboy ein Tänzchen zu Silvester machen: Liebe männlichen Kollegen. Ihr werden nicht augenblicklich schwul, wenn ihr mit einem Transsexuellen tanzt. Mir tat der so leid, weil niemand für seine Show mit ihm tanzen wollte, also habe ich mir einen Ruck gegeben, als er mich fragte, und es war lustig.

Wo du in Kambodscha auf frittierte Vogelspinnen treffen kannst, liest du hier.

Wo und wie hast du es geschafft, deine Reiseangst zu überwinden? Was steht noch auf der Liste? Oder findest du diesen Artikel einfach nur doof? Bitte schreibe es mir in einem Kommentar. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.