Reisen und arbeiten mit dem Laptop – aber wie?

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

In den Weiten des Internets gibt es wahrlich schon genügend Artikel, die auf inspirierende Art und Weise beschreiben, wie toll es sein soll, mit dem Laptop am Strand zu arbeiten – zumindest dann, wenn es sich um einen schönen und wenig überlaufenen Strand handelt. Dass es Spass machen und die Leistung pushen kann, Reisen und Arbeiten zu verknüpfen, ist grundsätzlich nicht anzuzweifeln. Doch muss man sich im Klaren darüber sein, dass damit nicht nur Freude und Vergnügen, sondern auch einige praktische Herausforderungen damit verbunden sind. Möchtest du ortsunabhängig arbeiten, brauchst du zunächst einmal ein geeignetes Notebook. Vergleiche beispielsweise die hier getesteten Laptops, um ein passendes Gerät zu finden. Worauf es wirklich ankommt, wenn du zur gleichen Zeit reisen und arbeiten willst, erklärt dir dieser Ratgeber. Er versteht sich als praktische Down to Earth Analyse – das Reisen mit dem Laptop und einer gehörigen Portion Arbeitswillen betreffend.

Laptop im Reisegepäck sicher transportieren

Es wäre nicht besonders klug, den Laptop in einem Notebook-Koffer oder einer entsprechenden Tasche mitzunehmen. Schliesslich muss nicht jeder gleich erkennen, dass du ein teures elektronisches Gerät mit dir führst (und auf die Idee, in dem Gepäckstück eine Badehose oder Ähnliches aufzubewahren, kommt wohl niemand). Stattdessen verwendest du am besten einen Rucksack oder eine Tasche mit integriertem Notebook-Fach. Zwar ist ein solches Utensil nicht gerade günstig, bringt aber eine Menge Vorteile mit sich: Es kommt unauffällig daher, zeigt also nicht auf Anhieb, dass du mit wertvoller Fracht unterwegs bist, weist eine gute Polsterung für den kleinen Arbeitskollegen sowie auch für deinen Rücken auf und bietet ausreichend Stauraum für benötigtes Zubehör und sonstige Habseligkeiten. Mit dieser Variante kannst du dir im Grunde auch eine spezielle – und meist äusserst kostspielige – Reiseversicherung für den Laptop sparen. Handelt es sich bei deinem Gerät um ein Dienst-Notebook, so ist dieses normalerweise über den Arbeitgeber mitversichert. Selbständige, die ganz auf Nummer Sicher gehen wollen, schliessen für ihren Reise-Laptop eine Elektronikversicherung ab. Bleibt vorerst noch zu klären, was ein gutes Reise-Notebook auszeichnet. Wichtig sind in erster Linie möglichst geringe Ausmasse (Länge, Breite, Gewicht) sowie ein funktionstüchtiger Akku.

Was der Laptop-Akku leisten sollte

Lege bei der Auswahl des Reise-Laptops das Augenmerk unbedingt auf einen leistungsstarken Akku. Dieser sollte eine möglichst lange Laufzeit haben. Denn auf Reisen ist es nichts Ungewöhnliches, für mehrere Stunden ohne Strom auskommen zu müssen – etwa, wenn du in einem Café Platz nimmst, in dem es zwar Wifi, aber keine Steckdose gibt. Neben der Verwendung einer angemessenen Laptop-Batterie gilt es darauf zu achten, das Notebook auf einem sinnvollen Untergrund abzustellen. Vermeide es, das Gerät auf deinem Schoss oder einer anderen weichen Unterlage zu platzieren. Es benötigt eine glatte Ebene – oder noch besser: frischen Wind von unten. Ansonsten kann es schnell passieren, dass der Laptop oder der Akku heiss wird und die Hardware Schaden nimmt.

Mit dem Laptop draussen unterwegs

Siehst du dich schon als digitalen Nomaden auf dem Strandliegestuhl in der prallen Sonne sitzen und an deinem Laptop arbeiten? Ein schönes Traumbild, keine Frage. Doch geht das überhaupt? Hält das elektronische Gerät der Hitze stand? Jein. Herkömmliche Modelle sind nicht dafür gemacht, die intensive Sonneneinstrahlung auszuhalten. Allerdings gibt es mittlerweile spezifische Ausführungen, die für Ausseneinsätze konzipiert sind. Man spricht in diesem Zusammenhang von einem Outdoor-Laptop. Ein solches Exemplar ist gemeinhin gegen Wasser und Staub geschützt, lässt sich durch den einen oder anderen Sturz aus circa ein bis zwei Metern Höhe nicht aus dem Tritt bringen und – für Liebhaber südlicher Regionen die beste Nachricht – kann auch bei starker Sonneneinstrahlung optimal genutzt werden, da es selbst bei extremen Temperaturen funktionstüchtig bleibt. Kurzum: Ein Outdoor-Notebook steht für ein hohes Mass an Robustheit und Flexibilität, was nicht zuletzt die Tatsache beweist, dass die meisten Produkte dieses Genres sogar nach aktuellen Militärstandards zertifiziert sind.

Doch zurück zum Laptop in der Sonne: Es reicht in der Regel nicht aus, ein an und für sich stabiles Notebook zu verwenden. Schliesslich möchtest du auf dem Bildschirm, der zur Gewährleistung der gewünschten Kompaktheit nicht grösser als 13 Zoll sein sollte, auch noch etwas (oder eher alles) erkennen können. Direkte Sonneneinstrahlung auf dem Monitor stört jedoch die Sicht auf das Geschriebene beziehungsweise Abgebildete. Um das Problem zu lösen, kümmerst du dich einfach um eine passende Entspiegelungsfolie für dein Gerät. Ein solches Hilfsmittel erfordert keinen allzu tiefen Griff ins Portemonnaie und verschafft dir den nötigen Durchblick.

Internet für unterwegs: den Laptop online bringen

Was mobiles Internet angeht, hat sich in den vergangenen Jahren eine ganze Menge getan. An sehr vielen Örtlichkeiten in den verschiedensten Städten rund um den Globus kann man WLAN-Netze inzwischen sogar kostenlos mitverwenden. Natürlich ist das nicht immer eine sichere Angelegenheit. Deshalb empfiehlt es sich für Geschäftsurlauber, eine eigene SIM auf Reisen mitzunehmen. Die Variante hat drei wesentliche Vorzüge: Du bist absolut unabhängig, hast die Verbindung ganz für dich und musst heutzutage nicht einmal mehr Unsummen dafür ausgeben, da die Preise deutlich gesunken sind. Aber: Erwarte nicht die Top-Leitung, die du von zuhause her kennst. Im Übrigen ist es aus Kostengründen (Stichwort Roaming!) ratsam, nicht auf die Zusatzoptionen des heimischen Anbieters zu setzen, sondern auf eine Prepaid-Datenkarte eines im Zielland ansässigen Mobilfunkanbieters zurückzugreifen – vor allem, wenn du dich für den Urlaub aus der EU verabschiedest und beispielsweise nach Südostasien fliegst. Informiere dich vorab über gute und seriöse Firmen. Dann solltest du vor Ort eigentlich problemlos an eine funktionstüchtige Internetverbindung zum günstigen Preis gelangen. Meistens kannst du die SIM und Datenpaket gleich schon am Flughafen erwerben, dann ist es gleich erledigt. Es mag eine wenig mehr kosten, aber die Zeit, die du verlieren würdest, nach dem lokalen SIM-Shop zu suchen, fehlt dir später beim Arbeiten.

Fazit

Wie du siehst, gilt es bei der Kombination Reisen und Arbeiten mit dem Laptop einiges zu beachten – insbesondere, wenn du dich in ein Strand-Paradies begibt und anstrebst, mit dem Gerät viel Zeit in der Sonne zu verbringen. Bestimmt existieren Leute, für die es eine coole Sache ist, draussen mit dem Notebook tätig zu sein. Die meisten Menschen sind jedoch besser bedient, wenn sie wenige Stunden fokussiert im Hotelzimmer, Coworking-Space oder in einem schönen Café arbeiten und nach vollbrachtem Werk für den Rest des Tages ihren Urlaub geniessen!

Der Newsletter von Sorglos Reisen beliefert dich monatlich mit allem Neuen in der Übersicht und mit zusätzlichen Tipps kostenlos und unverbindlich.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *