Yogyakarta Sehenswürdigkeiten

Um die umliegenden Attraktionen wie den Buddhistischen Borobudur-Tempel, den Hinduistischen Prambanan-Tempelkomplex und den Gunung Merapi zu besuchen, eignet sich Yogyakarta bestens als Basis für den unabhängig Reisenden. Für einen Tag hat auch Yogyakarta selbst – von den Einheimischen Yogya genannt – dem Besucher genug Yogyakarta Sehenswürdigkeiten zu bieten.
Die „Hauptstrasse“ für Touristen, aber auch für die Einheimischen zum Einkaufen, ist die Jalan Malioboro. (Jalan steht für Strasse.)

Gefallen ihnen dieser und andere Artikel von Sorglos Reisen? Folgen sie uns auf Facebook, indem sie auf „Gefällt mir“ klicken.

Yogyakarta eignet sich bestens als Basis für den unabhängig Reisenden, um die umliegenden Attraktionen zu besuchen. Doch es hat auch selbst einiges zu bieten!

Im nördlichen Bereich in den Jalan Dagen und Sosrowijayan gibt es auch genügend Auswahl an Hotels zum Übernachten. Lassen sie sich aber zuerst das Zimmer zeigen, bevor sie für die Übernachtung bezahlen. Wenn sie am Bahnhof (Tugu Yogyakarta) ankommen, können sie zu den beiden Strassen auch laufen.

Für die meisten Yogyakarta Sehenswürdigkeiten kann man einfach der Jalan Malioboro entlang von Norden nach Süden laufen bis hin zum Kraton, dem Palast des Sultans von Yogyakarta. Anbei die Attraktionen, die mir aufgefallen sind:

Pasar Beringharjo

Ist ein typisch südostasiatischer Markt. Mir ist allerdings nichts speziell Sehenswertes aufgefallen.

Benteng Vredeburg

War mal eine Holländische Festung und beherbergt nun ein Patriotisches Museum, wo Szenen der Unabhängigkeit Indonesiens mit Figuren in Vitrinen nachgestellt sind. Im Komplex gibt es auch ein gemütliches Café. Der Eintritt kostet ein paar tausend Rupien.

Yogyakarta eignet sich bestens als Basis für den unabhängig Reisenden, um die umliegenden Attraktionen zu besuchen. Doch es hat auch selbst einiges zu bieten!

Der Sultanspalast – Kraton

Dieser war eine Enttäuschung für mich. Es fing damit an, dass im Norden dieses Palastes ein riesiger Vorplatz ist, auf dem nichts ist, ausser ein wenig Kies vermischt mit Dreck. Der Palast selbst hat Exponate des königlichen Lebens ausgestellt wie Sänften, Kleider, etc. Vieles war verstaubt und ungepflegt.

Yogyakarta eignet sich bestens als Basis für den unabhängig Reisenden, um die umliegenden Attraktionen zu besuchen. Doch es hat auch selbst einiges zu bieten!

Wasserpalast – Taman Sari

Dann, endlich, etwas Interessantes: Der Taman Sari. Bevor man einen kleinen Hügel besteigt, auf dem die Ruinen des Wasserpalasts stehen, überquert man einen Vorplatz. Dort gibt es das gemütliche Water Castle Café, in welchem ich spontan zu Mittag ass. Dieses Café verfügt wohl über eine der schöneren Toiletten Javas. Ich konnte nicht widerstehen und habe ein Bild gemacht.

Yogyakarta eignet sich bestens als Basis für den unabhängig Reisenden, um die umliegenden Attraktionen zu besuchen. Doch es hat auch selbst einiges zu bieten!

Die Wasserpalast-Ruine war nicht besonders spektakulär.

Yogyakarta eignet sich bestens als Basis für den unabhängig Reisenden, um die umliegenden Attraktionen zu besuchen. Doch es hat auch selbst einiges zu bieten!

Doch dann wurde ich – wie ich am Schluss bemerkte – von einem Batik-Händler angesprochen, der mir eine Führung anbot. Ich nahm das Angebot an und sah dadurch wohl ein paar Orte, die ich sonst nicht entdeckt hätte, z.B. den Frauentunnel, der in vergangenen Zeiten den Frauen und Mätressen des Sultans vorbehalten war, um – geschützt vor neugierigen Blicken – vom Palast zum Bad gelangen zu können.

Yogyakarta eignet sich bestens als Basis für den unabhängig Reisenden, um die umliegenden Attraktionen zu besuchen. Doch es hat auch selbst einiges zu bieten!

Am Ende des Tunnels ist die Eintrittsgebühr zum Bad des Wasserpalasts fällig. Dann führt eine Treppe runter zum Bad.

Yogyakarta eignet sich bestens als Basis für den unabhängig Reisenden, um die umliegenden Attraktionen zu besuchen. Doch es hat auch selbst einiges zu bieten!

Das Bad selbst ist sehr schön gestaltet und wiederum mit hohen Mauern vor neugierigen Blicken geschützt. Ich habe mir eine Weile lang versucht vorzustellen, wie wohl der Sultan den Turm – sichtbar im Hintergrund des Fotos – bestiegen hat, um die weibliche Auswahl des Tages im Becken zu bestaunen. Gemäss meinem Führer scheint er wohl auch Münzen ins Wasser geworfen zu haben und die Dame, welche die Münze erwischt hat, hatte dann eine Belohnung zu Gute.

Yogyakarta eignet sich bestens als Basis für den unabhängig Reisenden, um die umliegenden Attraktionen zu besuchen. Doch es hat auch selbst einiges zu bieten!

Am Ende der Führung wollte der Händler mir natürlich seine Batik-Galerie zeigen, was ich bestimmt ablehnte und ihm stattdessen ein angemessenes Trinkgeld gab.
Der Vogelmarkt, der früher an der Ecke zum Wasserpalast war, wurde vor einigen Jahren aus dem Zentrum nach aussen verlegt. Es gibt nur noch ein paar Geschäfte, die Käfige verkaufen.

Nach dem Besichtigen der Attraktionen kehrte ich zur Jalan Malioboro zurück, die für Leute, die gerne einkaufen, bestimmt ein Paradies ist! 🙂 Es gibt aber, hauptsächlich in den Seitenstrassen, auch das eine oder andere gemütlich Café, in dem man sich von den Strapazen des Touristenalltags erholen kann.

Für ihre Reiseplanung

Yogyakarta ist innerhalb Javas bestens vernetzt und kann per Bus, Zug oder Flieger erreicht werden. Von Jakarta, Surabaya oder Malang aus empfiehlt es sich, den Zug zu nehmen, da es schneller und bequemer als per Bus ist.

Wann ist die beste Zeit?

Die Trockenzeit dauert in Java von Mai bis September.

 

Werde Facebook-Fan von Sorglos Reisen und erhalte Artikeltipps und Neuigkeiten in deiner Facebook-Übersicht.

Kommentare
  1. Charles Rahm
  2. Oli
  3. Charles Rahm
  4. Oli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.